Otto Hostettler's Blog

Blendende Atom-Lobby

with one comment

AKW-Standort Nowoworonesch (RUS): Drei Reaktoren in Betrieb, einer im Bau, einer geplant - und zwei stillgelegt.

Wer die neuste Veröffentlichung des Nuklearforums liest, kommt unweigerlich zum Schluss: Die Atomkraft boomt. Denn die aktuelle Schlagzeile der Schweizer Atom-Lobby lautet: „48 Kernkraftwerke im Bau“. Was auf der Mitteilung aber nicht steht: bei einem grossen Teil dieser Kraftwerke dauern die Arbeiten bereits seit Jahren, ein Ende ist nicht abzusehen. Sprich: Diese Kraftwerke produzieren vorderhand keinen Strom, sondern verschlingen Geld.

In Taiwan wird an zwei Kraftwerken bereits seit 10 Jahren gebaut, in Russland sind die Arbeiten seit 25 Jahren im Gang (notabene bei fünf verschiedenen AKWs). In Argentinien wird seit fast 30 Jahren an einem AKW gebaut. Im Iran arbeiten sie schon seit 34 Jahre an einem AKW und in den USA dauert die Bauerei sage und schreibe seit 37 Jahren. Folglich müsste eigentlich eine ganze Reihe dieser sich „im Bau“ befindenden AKWs korrekterweise unter der Rubrik „Bauruine“ aufgeführt werden.

Während das Nuklearforum hoffnungsvoll die real nicht im Bau befindenden AKWs bejubelt, arbeiten andere tatsächlich am Ausbau der Stromproduktion. 2008 wurden weltweit Windkraftanlagen mit einer Leistung von 27’100 Megawatt aufgestellt. 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Leistung der neuen Windkraftanlagen entspricht fast 80 AKWs der Grösse von Mühleberg.

Advertisements

Written by Otto Hostettler

8. Mai 2009 um 17:03

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sehr geehrter Herr Hostettler,
    zwischen Auslandaufenthalten lese ich ihre wichtigen Beiträge und schreibe dadurch inspiriert gelegentlich auch an die Bundesrätinnen und an die Bundesräte (s.unten).
    Mit freundlichen Grüssen
    P..K.Affolter

    22.Mai 2011

    Sehr geehrter Herr Bundesrat Niklaus Schneider-Ammann,

    Sehr geehrte verantwortliche Behörden, sehr geehrte Politikerinnen und Politiker,

    Heute aktuell und konkret:
    Setzen Sie bitte alles daran, dass die authentischen Schadensbilder aus dem AKKW Mühleberg vor weiteren einschneidenden Beschlüssen öffentlich zugänglich gemacht, publiziert und neu beurteilt werden.

    Ich kenne die Problematik der Atom-Kerntechnik seit 40 Jahren, nicht nur vom Hörensagen, sondern bis hin zu sensiblen Details der Metallurgie und der praxisrelevanten Schadensanalytik von Atom-Kernbrennhüllrohren. Zentrale KERN-Probleme, sind der eigentliche Ursprung für die unberechenbaren Gefährdungen von Bevölkerung und Umwelt, es sind dies in erster Linie die Ermüdungs- und Alterungseffekte, Korrosion und Risse in verschiedenen AKKW-Bauelementen – Ursachen für das Versagensrisiko der DICHTFUNKTIONEN. Auch die unberechenbaren Risiken infolge mangelhafter Kühlung, verursachbar durch äussere, unvorhersehbare Einwirkungen sind bestens bekannt: Erdbewegungen, Unterspülung oder Überflutung, Kühlmittel-„Versorgungslücken“, Gefährdung durch Objekte aus dem Luftraum, Fehlfunktionen durch menschliches Versagen, Zusammenbruch der als redundant gedachten Energie- und Informatiksysteme, Erpressungen und Terrorangriffe.

    Seit Tschernobyl beschäftige ich mich gerade deshalb mit weit weniger gefährlichen Energie-Technologien. Eine Schweizer Firma, wo ich 15 Jahre tätig gewesen bin, leistet übrigens in ganz Japan seit Jahren ihren Beitrag für eine effiziente Energieproduktion mit – im Vergleich zu AKKWs – klar eingrenzbaren Risiken.
    In einem grossen Kraftwerk* etwas südlich von Fukushima, in Chiba* bei Tokyo laufen solche Anlagen rund um die Uhr OHNE die 33,6 Millionen Menschen im Grossraum der Metropole je lebensbedrohend zu gefährden.

    Ich berate seit 4 Jahren eine Firma in Deutschland, welche seit über 100 Jahren Produkte zum Thema ENERGY REQUIRES CONTROL weltweit erfolgreich entwickelt, herstellt und vertreibt -eine Herausforderung auch an unsere einschlägigen Industrien hier in unserem oft etwas spät und zu ruhig agierenden HIGH-Tech Land.

    Mit dem besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Verantwortungsbereitschaft für die „Metropole Schweiz“ in Sachen Atom-Kernenergie und

    freundlichen Grüssen

    Peter Klaus Affolter, Grossaffoltern und Schönau

    (*Bild siehe bei Google: engineering+ news+ affolter).

    cc.: BR Leuthard, BR Widmer-Schlumpf, , BR Calmy-Rey, BR Sommaruga, BR Mauer, BR Burkhalter

    Affolter Peter Klaus

    22. Mai 2011 at 15:11


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s